Wienzeug

Politik | aus FALTER 12/08 vom 19.03.2008

Gott behüte! Für Karl Marx war sie das "Opium für das Volk", heutzutage ist Religion, speziell wenn sie in Kombination mit Politik auftritt, eher Aufputsch- als Beruhigungsmittel. Wie religiöse Fundamentalisten denken, warum Religion in der Politik nichts verloren hat und weshalb uns ausgerechnet Gott vor einer Renaissance der Religionen schützen sollte, erklärt Falter-Autor Robert Misik in seinem kürzlich erschienenen Buch "Gott behüte! Warum wir die Religion aus der Politik raushalten müssen", das er diese Woche im Republikanischen Klub präsentiert.

Mittwoch, 26. März, 19 Uhr, 1., Rockhgasse 1.

Konzernen vertrauen? Mit ihren "Corporate Social Responsibility"-Programmen präsentieren sich Konzerne als verantwortungsbewusste Unternehmen. Doch stimmt dieses Bild wirklich? Dieser Frage geht der Londoner One World Trust jährlich in seinem "Global Accountability Report" nach. Der aktuelle Report wird diese Woche in Wien vorgestellt. Anschließend diskutieren Michael Hammer vom One World Trust und Attac-Mitbegründer Christian Felber über Corporate Social Responsibility und ihre Wirksamkeit.

Mittwoch. 19. März, 18 Uhr. 12., Gartenhotel Altmannsdorf, Hoffingergasse 26-28. Infos zur Anmeldung unter www.renner-institut.at

Bücher suchen. Was passierte mit öffentlichen Bibliotheken während der Nazizeit? Eine Tagung mit dem Titel "Bibliotheken in der NS-Zeit" untersucht das Thema Bücherraub - und beantwortet Fragen zur aktuellen Provenienzforschung sowie zu bibliothekshistorischen Aspekten. Veranstalter sind die Universitätsbibliothek Wien und die Wienbibliothek im Rathaus in Kooperation mit der Vereinigung Österreichischer Bibliothekare.

Ab Dienstag, 25. März, 19 Uhr. 1, Universitätsbibliothek Wien, Großer Lesesaal. Infos unter provenienzforschung.ub@univie.ac.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige