Ohren auf

Geisterstunde

Kultur | Gerhard Stöger | aus FALTER 12/08 vom 19.03.2008

Mark Lanegan und Greg Dulli sind zwei verdienstvolle Größen der Grungeära. Lanegan fiel zuletzt vor allem durch diverse Kooperationen - unter anderem mit Isobell Campbell und Queens of the Stone Age - auf, Dulli betreibt die nicht gerade übermäßig lebensfrohe Erwachsenenrockband The Twilight Singers. Im Duo nennen sich die beiden Gutter Twins, mit "Saturnalia" (Sub Pop/Trost) liegt jetzt ihr seit Jahren angekündigtes Debüt vor. Geboten wird im Blues geerdeter, dabei aber nie vordergründig bluesig klingender und fallweise gar mit elektronischen Beats angereicherter Alternativerock von und für existenzialistische Trübsalbläser; bisweilen forciert, gerne aber zurückhaltend angelegt. Und, Überraschung: Hie und da vermeint man inmitten der Düsternis dann doch vereinzelte Sonnenstrahlen auszumachen.

Bei Carla Bozulich kann man darauf lange warten, unter dem neuen Projektnamen Evangelista liefert sie mit "Hello, Voyager" (Constellation/ Trost) einen veritablen Avantgarderock-Brocken


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige