Sex

Stadtleben | aus FALTER 12/08 vom 19.03.2008

Hans und Ernst Ein Bekannter ließ sich von seinem Makler in eine hässliche, überteuerte Wohnung schleppen. Er wollte schon gehen, da entdeckte er an der Wand des Schlafzimmers ein Zeichen in der Form zweier umgedrehter Augenbrauen. Wohl ein Mal der sexuellen Vorliebe der Vormieterin, so der Makler. Die Lady behielt immer die Pumps an und stützte sich beim Sex an der Wand ab. Er mietete die Wohnung sofort. Wie geil war das denn! Er stellte die Couch genau gegenüber den Augenbrauen auf - und gab sich in den nächsten Wochen und Monaten seinen Fantasien hin. War diese beschuhte Wildkatze blond oder braunhaarig? Wie lange brauchten die Wandnarben für ihre Tiefe? Was tat man mit ihr? Ob sie laut war? War es nur einer oder hatte sie viele Liebhaber? Mehr Inspiration als diese Augenbrauen brauchte er nicht, er hatte viel Spaß in dieser Wohnung. Jahre später fand er ein Foto in einem Küchenkasten. Hans und Ernst. Beide um die fünfzig. Die Vormieter. Zeit für eine neue Wohnung, dachte mein Bekannter.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige