Fussball

Stadtleben | aus FALTER 12/08 vom 19.03.2008

Die Sprache des Fußballs (4) Manche Fußballworte halten leider nicht, was sie versprechen. Die "Ersatzbank" ist kein Substitut für eine zu Bruch gegangene Bank, sondern Sitzgelegenheit für Ersatzspieler. Der "Schiedsrichterball" ist nicht etwa ein Ball, mit dem nur der Schiri spielen darf, sondern der vom Schiedsrichter geworfene Ball, mit dem das Spiel nach außertourlichen Unterbrechungen fortgesetzt wird. Der "Strafstoß" ist keine körperliche Züchtigung, die für bestimmte Vergehen verhängt wird, sondern ein anderes Wort für Elfmeter - gestoßen wird also nicht der Gegner, sondern der Ball; bestraft aber wird damit nicht der Ball, sondern der Gegner (allerdings nur dann, wenn der Strafstoß zum Torerfolg führt). Und der "Lochpass" verschwindet nicht in einer Öffnung des Spielfelds, sondern wird genau dahin gespielt, wo gerade kein Gegner steht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige