Der Bahnhof sind wir


Matthias Dusini
Stadtleben | aus FALTER 12/08 vom 19.03.2008

Architektur - Wie privat darf der Staat sein? Architekten proben den Aufstand gegen die Willkür bei der Vergabe öffentlicher Bauaufträge: Das kreative Milieu kämpft dabei gegen die unheilige Allianz aus Bürokratie und Ökonomie.

Der Architekturwettbewerb für das Kunsthistorische Museum blieb auch nach der zweiten Runde ohne Ergebnis. Da griff der Kaiser persönlich ein und bestellte einen externen Gutachter. Im April 1869 sprach der deutsche Stararchitekt Gottfried Semper bei Franz Joseph I. vor. Und nach der zweiten Audienz hieß es plötzlich: Keiner der Wettbewerbsteilnehmer, sondern Semper selbst wird mit einem der größten öffentlichen Bauvorhaben der Monarchie beauftragt. Heute wäre das etwas anders: Die übergangenen Architekten könnten beim Bundesvergabeamt Beschwerde gegen diese Entscheidung einlegen und einen offenen, EU-weiten Wettbewerb erwirken.

Museen, Krankenhäuser, Bahnhöfe, Schwimmbäder und Schulen sind Gebäude, in denen die Werte einer Gesellschaft Farbe, Temperatur

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige