Kein Kassenkampf

Stadtleben | Daniel Nutz | aus FALTER 12/08 vom 19.03.2008

Fussball - Monate vor der Euro sind alle Tickets für die Spiele vergriffen. Da bleibt nur der Schwarzmarkt - ein teures wie unsicheres Unterfangen.

Was hat der Life Ball mit der Euro gemeinsam? Nicht viel, außer dass Tickets für beide Events zu den raren Gütern des kommenden Frühsommers zählen. Während für Freunde des Glitzerspektakels im Wiener Rathaus noch bis 20. März via SMS die Möglichkeit zur Teilnahme an der Kartenlotterie bleibt, heißt es für die Anhänger des runden Leders: Letzte Chance vorbei. Die Kontingente des Veranstalters Uefa und jene der nationalen Verbände wurden unter Millionen von Interessenten ab 45 Euro pro Ticket für Vorrundenspiele (die teuerste Finalkarte kommt auf 550 Euro) per Losverfahren unters Volk gebracht. Eine Vorgangsweise, die gewährleisten soll, dass das Gros der Tickets "zu fairen Preisen an ehrliche Fans geht", wie es Euro-Sprecher Wolfgang Eichler ausdrückt.

Die letzte Möglichkeit, zu einem offiziellen Ticket zu kommen, sind nun Gewinnspiele


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige