Nicht nur für Krocha

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 12/08 vom 19.03.2008

Stil - Das deutsche "Straßenkulturgeschäft" Snipes hat seine erste Filiale in Wien eröffnet.

Krocha, falls es jemand noch nicht mitbekommen haben sollte, nennt sich eine neue Wiener "Jugendbewegung", bei der es vor allem darum geht, Vokuhila-Frisuren mit neonfarbenen Käppis zu krönen sowie gefakte Markenklamotten (D&G) und goldene Turnschuhe zu tragen. Darüber hinaus führen Krocha, das kommt vom wienerischen "einekrochn", bizarre Tanz- und Sprachexperimente durch. Wer jetzt wissen möchte, woher die jungen Leute ihre schlimmen Kappen haben, findet die Antwort auf der Mariahilfer Straße. In bester Lage hat dort nämlich jetzt die erste Wiener Snipes-Filiale eröffnet, ein deutsches Unternehmen, das sich seit zehn Jahren erfolgreich im Segment urbaner Straßenkleidung behauptet. Urban Streetfashion, sagen die Auskenner und meinen damit alles, was Menschen zwischen 14 und 25 Jahren so toll finden.

Zumindest wenn sie auf HipHop und angrenzende Kulturen des Jungseins stehen. Im ehemaligen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige