Hallo Velo!

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 12/08 vom 19.03.2008

Verkehr - Der Radverkehr wird mehr, was zu begrüßen ist. Auch begrüßenswert: ein neues Fahrradgeschäft für anspruchsvolle Alltagsradler.

Er habe, erzählt Heinz Wipplinger, immer schon "im Transportwesen" gearbeitet. Zuerst am Flughafen, dann beim Autofahrerclub, und jetzt sind also die Fahrräder dran. Wobei das Radeln schon länger Wipplingers Leidenschaft zu sein scheint: Der Mann ist begeisterter Alltagsradler.

In der Zeit vor der Eröffnung seines Fahrradgeschäfts am Donaukanal habe er blöderweise sein Auto so oft wie noch nie gebraucht. Aber als Transportmittel ist das Rad halt nur bedingt zu gebrauchen - zumindest die meisten. Enzovelo heißt der Laden an der Spittelauer Lände im Souterrain. Velo wegen Fahrrad, eh klar, und Enzo, weil das erstens die Italoversion von Heinz ist und zweitens auf Enzo Ferrari verweist. Genau, Wipplinger möchte so was wie die Ferraris unter den Fahrrädern nach Wien bringen. Was ihm auch ganz gut gelingt, denn viele Hersteller gibt's bei ihm


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige