Wieder am Markt

Wildwuchs

Stadtleben | aus FALTER 12/08 vom 19.03.2008

Apropos amerikanische Präsidentschaftswahl: Hat nicht irgendein US-Präsident einmal eine veritable Gemüsekrise verursacht und die bilateralen Beziehungen zu Brokkoli exportierenden Ländern gefährdet, weil er meinte, dass er Brokkoli hasse? Reagan oder der alte Bush, egal, weil man muss sagen: Brokkoli ist wirklich grauslich. Aber wie schön, dass es da ja den viel besseren Ersatz gibt: nicht grauslich, der "wilde" Vorläufer, selten, aus Italien und mit dem schönen Namen Cima di Rape ausgestattet. Die grünen Bündel erinnern nicht einmal entfernt an das peinliche Dekogemüse, man verwendet Stiele, Blätter und eben die - hier allerdings winzigen - Blütendolden. Beim Kochen geht er ein wie Spinat, schmeckt in Butter und Knoblauch geschwenkt fein gemüsig. Wenn's einmal was anderes als Spinat sein soll ...

Cima di Rape, um € 4,80 pro Bündel bei Himmelsbach, 4., Naschmarkt 40-45.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige