Grüner Kulturschock

Flora Eder | Politik | aus FALTER 13/08 vom 26.03.2008

DEBATTE Macht, Taktik, Koalitionspartnerinnen und die EU - Lisa Rücker, Peter Pilz und Andreas Wabl diskutierten über die Frage "Was ist heute noch alternativ/grün?"

In der Anfangsphase der alternativen und grünen Bewegung war es schon obszön zu sagen:, Mit dem Thema könnten wir Stimmen gewinnen'", erzählt Andreas Wabl, grünes "Urgestein" und Klimaschutzbeauftragter des Bundeskanzlers. Damals, in den Achtzigerjahren, sei das Thema Regierungsbeteiligung bei den Grünen "noch des Teufels gewesen" - rund zwanzig Jahre später schaute die Sache ganz anders aus: "2002 sind wir dann plötzlich mit Bartenstein, Schüssel, Gehrer und Molterer am Verhandlungstisch gesessen", sagt Nationalratsabgeordneter Peter Pilz. Die Verhandlungen damals sind gescheitert - laut Pilz an den Eurofightern -, anders als die jetzigen in Graz: "Wir haben die Koalition mit der ÖVP probieren müssen, sonst wäre der Wählerauftrag ins Leere gegangen", sagt die frisch gebackene grüne Vizebürgermeisterin Lisa

  471 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige