Birgit, wir fahren nach Graz!

Kultur | Herwig G. Höller | aus FALTER 13/08 vom 26.03.2008

DIAGONALE Begegnungen, Diskussionen, Screenings und kulinarische Aspekte der Gastfreundschaft: Warum österreichische Filmschaffende zum Filmfestival nach Graz anreisen und warum nicht. Eine Standortbestimmung.

Fünf Tage Film total in fünf Kinos, 157 Vorstellungen, eine Werkschau des österreichischen Films, zahlreiche Specials mit Beiträgen aus dem In- und Ausland, eine Eröffnung mit Othmar Schmiderers Dokumentarfilm "back to africa" in der Helmut List Halle (siehe S. 8). Aber welche Rolle spielt das heuer zum letzten Mal von Birgit Flos kuratierte Festival des österreichischen Films für das Filmschaffen im Lande, das sich zuletzt dank der Verleihung des Auslandsoscars an Stefan Ruzowitzky für "Die Fälscher" wieder einmal als kleine europäische Filmhochburg feiern durfte? Ruzowitzkys preisgekrönter Film, der im vergangenen Jahr als möglicher Eröffnungsfilm der Diagonale im Gespräch war - schließlich aber wurde mit Sabine Derflingers Spielfilm "42plus" gestartet -, läuft zwar


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige