Erklärung

aus FALTER 13/08 vom 26.03.2008

"Wir haben im "Falter" 47/07 unter der Überschrift, Das unheimliche Glück' den Gerichtssachverständigen Peter Mares sinngemäß mit den Worten zitiert, er sei mit Morddrohungen eingeschüchtert worden und es würde in Wien Glücksspielautomaten geben, die manipuliert seien: Wir stellen hiermit fest, dass Mares mit diesen Anschuldigungen nicht die Novomatic AG meinte - und dieser Eindruck auch nicht im "Falter" entstehen sollte. Wir halten deshalb ausdrücklich fest, dass dem "Falter" keinerlei Informationen vorliegen, wonach die Novomatic AG ein derartiges Verhalten gesetzt hätte. Sollte dieser Eindruck entstanden sein, so bedauern wir dies.

Wir haben im genannten Artikel unter Hinweis auf ein Schreiben des Magistrats der Stadt Wien zudem darauf hingewiesen, dass das Manipulieren von Apparaten mittels Fernsteuerung und durch das Abschalten von Stromzufuhr in Wien wiederholt beobachtet worden wäre. Wir stellen hiermit zudem fest, dass uns auch keine Informationen darüber vorliegen, dass mit den genannten Vorwürfen die Novomatic AG gemeint worden wäre - auch dieser Eindruck sollte nicht im "Falter" entstehen. Sollte dieser Eindruck entstanden sein, so bedauern wir dies ebenfalls."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige