Die Macht der Zukunft


Raimund Löw
Vorwort | aus FALTER 13/08 vom 26.03.2008

AUSLAND Warum China mit dem Dalai Lama verhandeln sollte. Und warum sein Konflikt mit Tibet auch für unsere Zukunft entscheidend ist.

Angesichts der blutigen Unruhen in Tibet wenige Monate vor den ersten Olympischen Spielen, die in China abgehalten werden, wirft einen ein Flashback vierzig Jahre zurück. 1968 waren in Mexiko jugendliche Demonstranten wochenlang nicht unterzukriegen. Tausende Studenten gingen für Demokratie auf die Straße. Die bevorstehende Eröffnung der Olympischen Spiele setzte das Regime unter Druck. Schließlich griff die Exekutive hart durch. Von zwei bedauerlichen Todesfällen und einigen Dutzend Verletzten war offiziell die Rede. Die Olympiade in Mexico City konnte im Oktober 1968 ungestört ablaufen. Erst Jahre später sickerten Informationen über eines der größten Massaker der jüngeren mexikanischen Geschichte durch. Hunderte junge Menschen, Demonstranten und unbeteiligte Passanten, waren in einer erbarmungslosen Hetzjagd durch den Stadtteil Tlatelolco niedergemacht

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige