Nô pintcha, Nickelsdorf!

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 13/08 vom 26.03.2008

MUSIK Mit einer Reihe von Benefizkonzerten soll der Weiterbestand der Jazzgalerie Nickelsdorf und des Festivals Konfrontationen gesichert werden.

Eigentlich wäre die Jazzgalerie Nickelsdorf ein Ort, angesichts dessen die Verfügungsgewaltigen auf Land-, Bundes- und EU-Ebene freudig ins Füllhorn der Fördertöpfe greifen und mit Geld um sich schmeißen müssten. Nach drei Jahrzehnten kontinenteüberspannender Veranstaltertätigkeit, die sich vor allem in 28 Auflagen des Musikfestivals Konfrontationen manifestierte, liegt der Veranstalter in der burgenländischen 1500-Seelen-Gemeinde seit der Verschiebung der Schengengrenze sozusagen mitten in Europa und könnte seine Rolle als Schnittstelle von Free Jazz, freier Improvisation und elektronischer Musik eigentlich ungehindert und ausgestattet mit einem ganzen Sack voller Erfahrung und Kontakten noch besser wahrnehmen.

Die Situation sieht leider ganz anders aus. Anfang des Jahres musste der Betreiber der Jazzgalerie, Hans Falb, den Konkurs seiner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige