Der Stadtwolf

Kultur | Franz Schuh | aus FALTER 13/08 vom 26.03.2008

LAUDATIO Wenn Alfred Zellinger für seine Verdienste um das Land Wien geehrt wird, geht diese Auszeichnung an einen Typus, der rar ist in dieser Stadt: Zellinger gelingt es, den Künstler und den Manager zu vereinen, ohne zu den Kleinapokalyptikern und Großsadisten zu zählen.

Das schönste Programm ist immer das Gegenprogramm - ich bin halt einer, der so was glaubt, und ich gebe zu, dass ich mich darum gerissen habe, die Laudatio für Alfred Zellinger zu halten, denn er, Alfred Zellinger, gibt hier in diesem Rahmen den Ton eines Gegenprogramms an. In diesem Rahmen, konkreter in diesem Raum, dem Wappensaal des Wiener Rathauses, in dem es Ehren- und Verdienstzeichen regnet, kriegt ja immer ein und dieselbe Person das Goldene Ehrenverdienstzeichen der Stadt Wien, nämlich - in seinen vielfältigen Erscheinungsformen, in seinen multiplen Persönlichkeiten - immer nur Otto Schenk. Natürlich nichts gegen Otto Schenk, nichts gegen Otto Schenk ist doch das Natürlichste von der Welt, also in


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige