Ice, Ice, Baby

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 13/08 vom 26.03.2008

NEUES LOKAL Eine Eisbar am 48. Breitengrad, und das im März, wo man eigentlich ganz gerne schon draußen sitzt. Ist Kälte eine Attraktion?

Eisbars gibt's jetzt ja schon überall. Im Winter nördlich des Polarkreises oder in den Alpen sowieso, wo man mit Hundeschlitten oder Ski-Doos hinfährt, sich in Eispalästen von innen mit Wodka nass macht, den Rausch in Felle gehüllt auf Eisbetten ausschläft und das dann ganz super findet. Erzählen zumindest Journalisten, denen das gezeigt wurde, und Manager, deren Unternehmen dort zum gemeinschaftlichen Abfrieren zwecks Teambildung einluden. Und in Dubai angeblich auch, klar, da hat Kälte noch einen gewissen Erlebniseffekt.

Aber am Gürtel? Okay, indifferente Loungebars ohne Eis gibt's in der Erschütterungszone der U6 mittlerweile echt schon genug, da war eine indifferente Loungebar mit Eis quasi ein logischer Schritt. Vor zehn Tagen eröffnete somit die Icebar Vienna im zweiten Bogen nördlich der Nußdorfer Straße: Man betritt eine Lobby,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige