Keine Macht für niemand

Tiz Schaffer | Kultur | aus FALTER 14/08 vom 02.04.2008

POP Das achtzehnköpfige Improvisationskollektiv Thalija eint nicht nur drei Bundesländer, sondern auch Psychedelic-Rock und Ennio Morricone. Soeben ist das zweite Album erschienen.

Im Pressetext zum neuen Album von Thalija springt dem aufmerksamen Leser die Produktionszeit ins Auge: 2006-2008. Eine Monsterproduktion könnte vermutet werden. Bei Thalija werden aber nur die Zügel locker geführt. "Ich bin nicht über dir, ich bin nicht unter dir, ich bin neben dir", hieß es dereinst schon bei den frühen Politrockern Ton Steine Scherben. Bandinterne Starallüren haben auch bei Thalija keinen Platz. Jeder darf, wie er kann. Aus ideologischen und pragmatischen Gründen.

"Wir sind alle bandgeschädigt", erzählt Robert Zirngast. Zirngast ist Produzent, Gitarrist und Pianist des Ensembles, das laut letzter offizieller Zählung derzeit 18 Mitglieder umfasst. Regeln gibt es so gut wie keine. Wer Zeit und Lust hat probt, tritt live auf oder spielt ein. Die Produktionszeit wird somit verständlicher.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige