Liebe Leserin, lieber Leser

Vorwort | Klaus Nüchtern | aus FALTER 14/08 vom 02.04.2008

Alle Eltern sind deppert, die Raucher haben auch alle einen an der Klatsche, und Lyrik ist überhaupt total daneben. Soweit ein paar grundlegende, aber inoffizielle Feststellungen während der montäglichen Redaktionssitzung. Ob die meinungsfrohen Sager nun von der Chefin vom Dienst Isa Grossmann, von Christopher Wurmdobler oder von Barbara Tóth stammen, muss also nicht geklärt werden, vielleicht kommt dazu ja noch einmal ein offizielles Statement. Offizielle und konkurrenzlose Stachanowistin der Woche ist jedenfalls Nina Horaczek, die nicht nur die Politik-Aufmachergeschichte zum EU-Reformvertrag (siehe Seite 8) und nicht nur die Medien-Aufmachergeschichte zum ORF (S. 16) und nicht nur ein Porträt der umstrittenen "ZiB24"-Moderatorin Dagmar Streicher (S. 18), sondern auch noch einen Kommentar zur EU (S. 6), äh, geschrieben hat, und hätte Sibylle Hamann nicht den ORF kommentiert, hätte das Horaczek wohl auch noch übernommen. Damit ihr das alles nicht allzu leicht fällt, hat der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige