Wienzeug

Politik | aus FALTER 14/08 vom 02.04.2008

Aus dem Ghetto Anlässlich des 65. Jahrestages des Aufstandes im Warschauer Ghetto, der im April 1943 zehntausende Todesopfer gefordert hat, veranstaltet das Polnische Institut Wien im April die Veranstaltungsreihe "Die Sterne sind unsere Zeugen". Der Aufstand war der größte militärische Widerstand der Juden im nationalsozialistisch beherrschten Europa. Zum Auftakt wird die Ausstellung "Oneg Schabbat - Das Untergrundarchiv des Warschauer Ghettos" in der Universität Wien eröffnet.

Donnerstag, 3. April, 18 Uhr, 1., Universität Wien, Hauptgebäude.

Auf den Ball Die klassische Ballsaison ist zwar schon vorbei, gefeiert und getanzt wird aber weiterhin. Etwa auf der Ballnacht der Vielfalt im Jugendstiltheater am Steinhof. Für Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion, mit Behinderung oder ohne, hetero- oder homosexuell. Der Dresscode lautet "Be special". Seide oder Satin, Lack oder Leder - speziell eben.

Samstag, 5. April, ab 19:30. Eröffnung 21 Uhr. 14., Jugendstiltheater am Steinhof, Baumgartner Höhe 1.

Aus dem Eck Roma und Sinti haben zwar keinen Staat, dafür aber einen Nationalfeiertag. Am 8. April wird der "Internationale Tag der Sinti und Roma", der auf einen Kongress in London im Jahr 1971 zurückgeht, zum 37. Mal begangen. In Wien findet aus diesem Anlass im Rudolfsheimer Haus der Begegnung ein Fest mit gedrängtem Tagesprogramm statt. Dabei soll aber nicht nur getanzt und gesungen werden: In großen Teilen Europas werden die beiden Bevölkerungsgruppen nach wie vor benachteiligt, aufgrund ihrer Herkunft an den Rand der Gesellschaft gedrängt, in Sonderschulen abgeschoben und mitunter sogar zwangssterilisiert. Auch dafür steht der 8. April.

Dienstag, 8. April, ab 10 Uhr, 15., Haus der Begegnung, Schwendergasse 41. Weitere Informationen unter www.8april.org


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige