"Keine politische Nulpe"

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 14/08 vom 02.04.2008

KARRIERE Dagmar Streicher ist die erste Quereinsteigerin in den Fernsehnachrichten - und das sorgt im ORF für Aufregung.

Bevor Ingrid Thurnher die Zuseher das erste Mal begrüßte, verfasste sie jahrelang innenpolitische Beiträge. Ihre Kollegin Danielle Spera war weltweit an politischen Brennpunkten im Einsatz. Erst dann wechselte sie auf den Moderatorensessel. Auch "ZiB 2"-Anchorman Armin Wolf lernte die politische Berichterstattung von der Pike auf.

Dagmar Streicher hingegen nahm an einem Kulturcasting des ORF teil. Jetzt ist sie Moderatorin der "ZiB 24". "Nach dem Kultur-Casting wurde ich von mehreren Redaktionen angesprochen", sagt die 41-Jährige mit der tiefen Stimme. Schließlich habe sie sich für die "ZiB 24" auf ORF 1 entschieden. "Plötzlich saß sie bei uns in der Redaktion", erzählt ein "ZiB"-Mitarbeiter. Im Sommer tauchte sie erstmals kurz am Bildschirm auf, seit Februar moderiert Streicher regelmäßig die Spätausgabe der Nachrichten.

Das sorgt unter den Mitarbeitern der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige