Wien Mitte

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 14/08 vom 02.04.2008

MUSIK Aus dem Schriftsteller und Dandy Ernst Molden ist der Musiker und Familienmensch Ernst Molden geworden. Jetzt bringt er gleich zwei neue Alben auf den Markt.

Die Hammerschmidtgasse ist eine stille Straße im 19. Bezirk. Früher war hier der Teufel los. "In da Hammerschmidgassn steht a oide Fabrik, speda woa duat a Woschsalon drin. Und glei vis a vis die greßte Gstettn im Bezirk, jeden Dog so um zwaa samma hin." Die Gstettn in der Hammerschmidtgasse war so groß und abenteuerlich, dass alle sie für sich beanspruchten: die Gstopften aus dem Oberdöblinger Cottage ebenso wie die Proleten aus Nussdorf und aus dem Karl-Marx-Hof unten in Heiligenstadt. Mittendrin, quasi zwischen den Fronten: Ernst Molden. Der Bub aus großbürgerlicher Familie - Villa mit Garten, Kindermädchen - war zwar eindeutig auf der gstopften Seite zuhause, spielte aber lieber mit den wilden Prolobuben. Während er vor den Eltern schön brav nach der Schrift redete, kommunizierte er mit seinen Spielkameraden in


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige