Hase auf der Flucht

Kultur | Gerhard Stöger | aus FALTER 14/08 vom 02.04.2008

MUSIK Das Wiener Liebhaber-Plattenlabel Angelika Köhlermann wird zehn, die Berliner Underground-Ikone Max Müller singt das Geburtstagsständchen.

An den 4. April 1998 erinnert sich Tex Rubinowitz noch genau. "Nach einer anstrengenden Tour mit den Goldenen Zitronen haben wir unsere Band Mäuse aufgelöst und Angelika Köhlermann gegründet", erzählt der Falter-Zeichner. "Wir hatten genaue Vorstellungen, was da raufkommt, nämlich ein scheinnaives japanisches Duo namens Sam & Valley, Zöglinge des britischen Technomusikers Aphex Twin, die wir ihm einfach weggeschnappt haben."

Sam & Valley gehörte tatsächlich die Katalognummer eins des von Rubinowitz gemeinsam mit dem Elektronikproduzenten Gerhard Potuznik betriebenen Labels; AK030 trägt zehn Jahre später das neue Soloalbum des Berliner Randgruppen-Popstars Max Müller (siehe Kasten). Mit den restlichen Veröffentlichungen hat sich das Kleinlabel konsequent zwischen die Stühle gesetzt. Die in Auflagen zwischen 500 und 2000 Stück produzierte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige