Nüchtern betrachtet

Wie ich an der Baumbar bestanden habe

Kultur | aus FALTER 14/08 vom 02.04.2008

Immer wenn ich die beiden Moderatoren des FM4-Seniorenklubs "Willkommen Österreich" sehe, denke ich mir: Gut, dass es noch Menschen in höheren Einkommensklassen gibt, die ihr Geld nicht im Fitnessstudio liegen lassen oder für Botox aus dem Fenster werfen. Unlängst hatten sie die Musikerin Christiane Rösinger zu Gast, die jetzt einen Roman geschrieben und seinerzeit mit den formidablen Lassie Singers das "Leben in der Bar" emphatisch besang, wodurch sie zu einer Ikone der Berliner Ausgehgesellschaft wurde. Ich hatte schon zu Zeiten, als ich noch in etwa so jung war, wie Rösinger damals gewesen ist, keinen Ehrgeiz und keine Chancen, ein solches Epitheton zu erwerben. Allenfalls zur Speerspitze des Stubenhockertums hätte es gereicht (aber auch das ist jetzt mehr so auf Pointe hin behauptet). Aus Gründen, die mir entfallen sind, haben König Kralicek und ich früher so lange für den Kulturteil gebraucht, dass wir nach Redaktionsschluss auf den Besuch von Bars angewiesen waren, weil


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige