Emmas Freundinnen

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 15/08 vom 09.04.2008

FRAUENMAGAZINE Sie sind besser gebildet und finanzstärker als je zuvor - warum blättern Frauen noch immer am liebsten in Bilderbüchern?

Medizin für die Liebe - so heilen Sie Ihre Partnerschaft" (Woman), "Traumberuf Top-Model" (Madonna), "Selber Vip! Die Society-Macher" (First), "Glücksgen - für immer auf der Sonnenseite" (Flair), "Mein Busen und ich" (Compliment). Das ist es also, was Frauen lesen wollen.

Seit die Werbewirtschaft erkannt hat, dass Frauen auch Geld verdienen, boomt in Österreich der Markt an Magazinen mit der Zielgruppe Frau. Jüngstes Beispiel: Flair (F 3,-), ein Ableger des gleichnamigen italienischen Modemagazins, das mit viel Prominenz im Szeneitaliener fabios präsentiert wurde. Da drängte sich Opernball-Macherin und Flair-Herausgeberin Desirée Treichl-Stürgkh dicht an die heimische Seitenblicke-Prominenz. Zuvor wurden im vergangenen Jahr - ebenfalls an elitären Locations - das Luxusmagazin First (F 4,-) vom News-Verlag, Uschi Fellners günstige Madonna (F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige