Schöne Scheiben

Stadtleben | Gerhard Stöger | aus FALTER 15/08 vom 09.04.2008

VINYL Schick und schön: Der traditionsreiche Plattenladen Ton um Ton ist umgezogen.

Es stehen zwar noch immer dieselben alten Schallplatten in den Regalen, ansonsten ist aber alles neu im Traditionsgeschäft Ton um Ton. Die Luft riecht nicht mehr so abgestanden und modrig, das Licht kommt durchs Fenster anstatt von überforderten Glühbirnen, die Konzertplakate an der Wand sind sorgfältig gerahmt, und die Adresse lautet nicht mehr Linden- sondern Joanelligasse. Wie schön! "Unser Keller in der Lindengasse war legendär", sagt Rainer Michael Bugl. "Aber er war halt auch legendär schmutzig. Junge Leute haben gleich oben bei der Stiege wieder umgedreht, weil es ihnen zu abgefuckt war."

Bugls Vater Reinhardt hatte den Secondhandhandel im Neubauer Substandardkeller ein Vierteljahrhundert lang betreut; das hochpreisige, aber dafür auch exzellente Nischenangebot machte das Ton um Ton zu einer international bekannten Adresse für seltene Sechziger- und Siebzigerjahretonträger aus zweiter Hand.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige