Tier der Woche

Erreger

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 15/08 vom 09.04.2008

Der Pharmaindustrie werden ja gerne unethische und von Manipulation geleitete Motive unterstellt. Und die Geschichte dieser ganzen Branche begann auch schon unsauber, bevor man sie noch eine solche nennen konnte: Am 14. Mai 1796 infizierte der Landarzt Edward Jenner absichtlich einen jungen Mann namens James Phipps mit der aus Pusteln an den Fingerspitzen einer Magd austretenden Flüssigkeit. Phipps wusste nicht, dass ihm gerade Kuhpocken - eine milde Variante des Pockenvirus - übertragen worden waren. Als er dann einige Wochen später auch noch "echten" Pockeneiter injiziert bekam, erkrankte er aufgrund der erfolgten Immunisierung nicht an dieser gefürchteten Seuche. Louis Pasteur entwickelte dann diese Idee der Impfung mit heute ebenso undenkbaren Methoden bis zur medizinischen Anwendung im Alltag weiter. Jetzt ist in Österreich eine andere - verharmlosend Kinderkrankheit genannte - Vireninfektion, die Masern, epidemisch ausgebrochen und hat Diskussionen über den Sinn von Impfstoffen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige