Klima: der taube ÖMD

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 16/08 vom 16.04.2008

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Über ein paar Schwierigkeiten bei der Klimadebatte und das Scheitern hiesiger Umweltpolitik.

Das ist einmal eine Klimadebatte, die ich mir lobe. Erstens ist nicht das Koalitionsklima gemeint und zweitens bietet nicht eine Katastrophe den Anlass, sondern ein politisches Ereignis: der geplante Klimagipfel der Regierung. Die hysterischen Ad-hoc-Panikanalysen, die losbrechen, wenn ein großer Eisberg kalbt, sind ja schwer zu ertragen. Der Effekt, wenn ein Sturm neckischen Vornamens Dächer abdeckt oder ein Hochwasser die Wohnung des Kolumnisten ersäuft, ist eindrücklich. Es fällt schwer, solche selbstgemachten Erfahrungen nicht gleich zu verallgemeinern.

Leichter fällt es, Publicitystrategien zu durchschauen. Die jetzige Debatte ist die vorauseilende Selbstverteidigung des Umweltministers gegen die Vorwürfe des Rechnungshofs, der in seinem Bericht feststellte, was jeder weiß, der sich auch nur ansatzweise mit der Materie beschäftigt hat: Österreich verfehlt jene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige