Provisorium, permanent

Vorwort | Andreas Pfeifer | aus FALTER 16/08 vom 16.04.2008

KOMMENTAR Italien ist das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten. Der Beweis: Soeben hat es Berlusconi wiedergewählt.

Change? Das bleibt im Südstaat des zirzensischen Stillstands ein Fremdwort. Dabei hat dessen frischgebackener Wahlverlierer Walter Veltroni den Wandel amerikanisch herbeiträumen wollen. Für die Aufbruchsfibel seines Vorbilds Barack Obama "The Audacity of Hope" hat er das italienische Vorwort verfasst - in der kühnen Hoffnung, ein Sog der Veränderung möge endlich auch seine politisch lethargischen Landsleute erfassen. Mit dem Slogan "Yes we can - si può fare" hat er sämtliche Provinzen beackert, er hat sich von seinen linksabweichenden Weggefährten getrennt und sich Vorwahlen gestellt, um als Chef des neuen "Partito Democratico" eine basisdemokratische Legitimation für ein an europäischen Standards orientiertes Reformprogramm zu erringen. An populistischen Ausritten des Wahlkampfs hat er nicht teilgenommen, seinen polternden Widersacher nicht einmal beim Namen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige