Läuse im Pelz

Politik | Sibylle Hamann | aus FALTER 16/08 vom 16.04.2008

REPORTAGE Im Kindermedizinischen Zentrum Augarten wird die Zukunft des Ärztestands geprobt. Die Kammer tobt, die Patienten freuen sich.

Es sind die Masern. Die sind schuld dran, dass das Telefon noch häufiger läutet als sonst. Mamas und Papas lesen Zeitung, sehen die grauslichen Bilder mit dem roten Hautausschlag, suchen hektisch die Mutter-Kind-Pässe und sind sich nicht mehr sicher, ob sie die Impfung vergessen, verdrängt oder verschlampt haben. Stehen, mit E-Card und schlechtem Gewissen, dann am giftgelben Empfangstisch von Kiz, dem Kindermedizinischen Zentrum Augarten. Und können sich beruhigen lassen: längst geimpft. Alles okay.

"Vor 15 Jahren gab es eine Masernepidemie hier in der Leopoldstadt, ich kann mich noch gut dran erinnern, das war nicht lustig", sagt Kinderarzt Helmuth Howanietz. Er jagt dem kleinen Vitus eine Nadel unter die Haut, Impfung Nummer sechs heute, gleich gibt's ein grünes Zuckerl. Es herrscht kindermedizinischer Alltag: Brechdurchfälle, Allergien, geschwollene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige