Am Puls der Zeit

Medien | Stefan Apfl | aus FALTER 16/08 vom 16.04.2008

FERNSEHEN Thomas Rottenberg, das Aushängeschild von Puls 4, wirft das Handtuch und hinterlässt eine verbitterte Abrechnung. Beutet der Privatsender seine Mitarbeiter aus?

Das E-Mail ging an alle. "Und tschüss" stand im Betreff der mehrseitigen Abrechnung, die Thomas Rottenberg zu seinem Abschied an die Puls 4-Mitarbeiter schickte. Von "menschlicher und fachlicher Inkompetenz" ist darin zu lesen, von "Kritikunfähigkeit und Freunderlwirtschaft". Der Moderator schreibt, dass "Menschen ausgeblutet, kleingehalten und wie der letzte Dreck behandelt" würden, und er meint, dass dies mit System geschehe.

Das war am Donnerstag, dem 3. April, um 13.01 Uhr. Nach wenigen Minuten antwortete jemand auf das Mail, dann noch jemand, bis schließlich die Hälfte der Belegschaft zurückschrieb. Der Tenor: "Du sprichst uns aus der Seele."

Ein Aushängeschild, das das Handtuch wirft; Betriebsräte, die womöglich deshalb gefeuert wurden, weil sie Arbeitnehmerrechte eingefordert hatten; Mitarbeiter, die von

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige