Kommentar

Porno im Dom: Karikatur eines Streits


Matthias Dusini
Kultur | aus FALTER 16/08 vom 16.04.2008

Es hätte wohl das christliche Pendant zum dänischen Karikaturenstreit werden sollen: Eine Ausstellung Alfred Hrdlickas im Wiener Dommuseum beschäftigte in den vergangenen Wochen christliche Internetforen. Einige Zeitungen druckten die Meldung der Nachrichtenagentur Reuters ab, wonach Kardinal Christoph Schönborn von christlichen Fundamentalisten angegriffen wurde und eine Woche nach Eröffnung der Ausstellung "Religion, Fleisch und Macht" Mitte März ein Werk entfernen ließ, nämlich die Radierung "Leonardos Abendmahl, restauriert von Pier Paolo Pasolini", das eine schwule Orgie rund um den gekreuzigten Christus zeigt.

Bei den Muslimen darf man nicht einmal den Bart des Propheten malen, der Prophet der Christen wird dagegen als schwuler Masochist gezeigt, und das mit dem Segen der Kirche - so lautete das Argument der Bilderstürmer, die sich in Internetforen mit so geilen Namen wie kreuz.net oder Babycaust.de treffen. Das Dommuseum, das als einziges Wiener Museum Hrdlicka zu dessen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige