Es könnte schlimmer sein

Kultur | Gerhard Stöger | aus FALTER 16/08 vom 16.04.2008

LITERATUR Christiane Rösinger ist als Sängerin von Lassie Singers und Britta bekannt. Ihr Romandebüt zeigt: Die Berlinerin ist auch eine großartige Autorin.

Früher einmal war Christiane Rösinger beinahe ein Popstar. Anders als ihre männlichen Diskurspop-Kollegen setzte sie mit ihrer Band Lassie Singers nicht auf laute Stromgitarren und verquere Wortwelten; vielmehr kombinierte sie simpel-poetische Songtexte mit freundlich-charmantem Gitarrenpop. Seit den ausgehenden Neunzigern schreibt Rösinger dieses Werk mit der Band Britta fort, deren aktuelle CD "Das schöne Leben" auch den Titel fürs autobiografische Romandebüt der Musikerin lieferte.

Rösinger, die nebenbei als Journalistin arbeitet und als Labelmacherin ebenso Erfahrung hat wie als Barbetreiberin, erzählt darin die Geschichte einer jungen Frau aus der deutschen Provinz, die Mitte der Sechzigerjahre am elterlichen Spargelacker mit dem Karotten-Mikro in der Hand "Downtown" intoniert, später als junge Alleinerzieherin unter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige