The Sound of Udo

Kultur | Ernst Molden | aus FALTER 16/08 vom 16.04.2008

MUSIK Udo Lindenberg hat eine gute Platte gemacht. Das ist uns allen zu gönnen, vor allem aber ihm selbst.

Vor zwei Jahren passierte etwas Bemerkenswertes mit Bob Dylan: Der bringt ein Album heraus ("Modern Times") und wird aus dem Stand Erster in den Billboardcharts - zum ersten Mal in einer Karriere, die seit 1961 andauert. Man lernt: Wenn du vierzig Jahre lang Rockmusik machst und dabei in deiner Liga das Original bleibst, gibt es irgendwann ziemlich viele Leute, die sich auf dich einigen können.

Im deutschen Teil der Welt hat nun Udo Lindenberg (Karrierebeginn 1969) diese These glanzvoll bestätigt. Ende März veröffentlicht er die Vorabsingle "Wenn du durchhängst" und singt im Fernseh-Samstagabend, wenige Tage später erscheint das dazugehörige Album "Stark wie Zwei" und ist auf Anhieb deutsche Nummer eins. Das war bei Udo auch noch nie da. Udo ist nicht Bob, klar, aber Lindenberg ist für die Deutschen (und ein wenig auch für alle anderen, die deren Sprache sprechen) so zentral


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige