Cityradrouten,

Stadtleben | aus FALTER 16/08 vom 16.04.2008

Die Profis empfehlen - und was die Polizei davon hält

Klar kann man Wiens ersten Bezirk mit dem Rad auch umkreisen, dazu sind ja Ring und Franz-Josefs-Kai schließlich da. Wer aber regelmäßig durch die Innenstadt muss, nimmt trotzdem lieber den direkten Weg - unabhängig von Einbahnstraßen, Fußgängerzonen und Gehsteigen. Wir haben Fahrradboten gebeten, uns vier ideale Routen durch die City zu verraten. Doch leider sind die schnellsten Wege nicht immer legal. Deshalb haben wir auch die Polizei gefragt, wie viel diese Art, Rad zu fahren, kostet, wenn man dabei erwischt wird. Der Spaß ist nicht billig, man würde aber einfacherweise immer entweder 21 oder 35 Euro zahlen. Daher unser Rat: bei Fußgängerzonen, Gehsteigen und Einbahnstraßen oder im Park unbedingt das Rad schieben!

Route 1: vom Schwedenplatz zum Museumsquartier

Rabensteig - Fleischmarkt - Bauernmarkt - Hoher Markt - Tuchlauben - Kohlmarkt (Fußgängerzone!) - Michaelerplatz - Heldenplatz - Maria-Theresia-Platz (Fußgängerbereich! Fußgängerüberweg!) - Ziel

Route 2: vom Alten AKH zur TU Karlsplatz

Alser Straße - Universitätsstraße - Schottengasse - Herrengasse (gegen die Einbahn!) - Augustinerstraße - Philharmonikerstraße - Walfischgasse - Akademiestraße (über den Gleiskörper!) - Resselpark (durch die Parkanlage!) - Ziel

Route 3: vom Volkstheater nach Wien-Mitte

Bellariastraße - Ballhausplatz (auf Gehsteig!) - Schauflergasse - Kohlmarkt (gegen Einbahn in einer Fußgängerzone!) - Tuchlauben - Brandstätte - Rotenturmstraße - Wollzeile - Weißkirchnerstraße - Ziel

Route 4: von der Urania zum Burgtheater

Franz-Josefs-Kai - Heinrichsgasse - Tiefer Graben - Strauchgasse - Herrengasse - Bankgasse - Ziel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige