Neue Bücher

Kultur | Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 16/08 vom 16.04.2008

LYRIK

Helwig Brunner:

Süßwasser weinen.

In diesem demnächst bei Sonderzahl erscheinenden Buch macht Brunner die drei konstituierenden Elemente seiner Poesie "Musikalien", "Naturalien" und "Destillate" zu eigenen Kapiteln. Wobei Letzteres keine Ansammlung von Oden an den Schnaps bedeutet, sondern eine Würdigung des literarischen Konzentrats Lyrik. Wie immer kann Brunner das selbst aber viel besser sagen: "Dieser Gedichtband ist ein Destillat. So wie ein, in sehr engen Jahresringen dicht und fest gewachsenes Holz." In kurzen Worten und doch mit deutlicher Liebe zum Erzählen beschreibt er Stimmungen in der Natur, aber auch im Inneren des Menschen. Brunner spielt mit Sprachmustern, und wo es ihm in den Kram passt, erfindet er auch Termini wie etwa die "Auensprache". Brunners Lyrik ist nie anmaßend oder überkandidelt, sie ist im wahrsten Sinne des Wortes natürlich - und das ganz ohne Klischees oder überkommene Idyllen. Akustische Eindrücke sind dem Lyriker Brunner stets besonders wichtig,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige