Was war/kommt/fehlt

Politik | aus FALTER 17/08 vom 23.04.2008

Was war

Grünes Gefecht Nach dem mauen Ergebnis bei der Landtagswahl (Minus 0,3 Prozent) kündigten die niederösterreichischen Grünen überraschend ihren Pressesprecher Rudi Leo. Der arbeitete seit zwanzig Jahren für die Öko-Partei, zählte zum Kreis der grünen Strategen und galt als einer ihrer besten Medien-Profis. Leo stellte sich gegen den Kuschelkurs der Grünen in Niederösterreich, was als Grund für die Trennung gilt. Nun hagelt es interne Kritik am Vorgehen: Der EU-Abgeordnete Johannes Voggenhuber spricht im Standard von einem "Fallbeil für jenen, der in Niederösterreich das Schlimmste verhindert hat", für die Wiener Chefin Maria Vassilakou ist der Rausschmiss eine "nicht nachvollziehbare Entscheidung".

Was kommt

Schwarze Steuern Die Steuerreformkommission der Regierung, die bis Oktober ein Konzept zur Abgabenreform erstellen soll, ist am Montag erstmals zusammengetreten. Der Sprecher von Finanzminister Wilhelm Molterer (ÖVP) stellte dabei klar, dass dieser keine Abkehr vom seit 1972 geltenden Prinzip der Individualbesteuerung plane. In der ORF-"Pressestunde" hatte Molterer am Vortag noch den Umstieg auf ein Familiensplitting-Modell angeregt. Nun wollen die Schwarzen doch höhere Freibeträge und die steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten - zumindest für Ersteres kann sich auch die SPÖ erwärmen.

Was fehlt

Reichlich Ressourcen Die Ölressourcen werden früher knapp als vermutet - nämlich schon 2015, sagt Fatih Birol, Chefökonom der Weltenergiebehörde IEA. Schon jetzt spüren die Konsumenten die Verteuerung bei Energie und Lebensmitteln: Die Treibstoffpreise waren in Österreich im März um 26 Prozent höher als im Vorjahr, die Nahrungsmittel verteuerten sich im Schnitt um 8,4 Prozent. Lebensmittel werden auch teurer, weil Getreide immer seltener zur Nahrungs-, sondern immer öfter zur Energieproduktion verwendet wird. In den USA wandert schon jetzt ein Drittel der Maisernte in den Autotank. Gleichzeitig ist eine Milliarde Menschen akut von Hunger bedroht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige