Steinhof & Co.

Die Angst der SPÖ

Politik | aus FALTER 17/08 vom 23.04.2008

Niedergespritzt, hilflos im Netzbett, von einem Pfleger geschlagen und einem Mitpatienten angezündet: Dies sei ihm im Otto-Wagner-Spital widerfahren, behauptet jetzt ein ehemaliger Psychiatriepatient. Der Steinhof sei "schlimmer als die Hölle" gewesen, erzählte der Mann der grünen Gesundheitssprecherin Sigrid Pilz, die diesen Fall öffentlich machte. Schon seit Dezember 2007 sorgt der Steinhof immer wieder für negative Schlagzeilen. 2005 stand eine ebenfalls fixierte Frau in Flammen, im Februar dieses Jahres wurde der Tod eines Manns im Netzbett bekannt, und eine Pflegerin erhob schwere Vorwürfe gegen das Otto-Wagner-Spital - dort würden Patienten vernachlässigt und misshandelt.

Nun beschäftigt sich eine von den Grünen und der ÖVP einberufene Untersuchungskommission mit den Missständen in der Wiener Psychiatrie. Darin soll geklärt werden, wer politisch für die laut Opposition "untolerierbaren Zustände" verantwortlich ist. Die Hauptvorwürfe: zu wenig Personal und veraltete


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige