Media-Mix

Medien | aus FALTER 17/08 vom 23.04.2008

Polizei infiltriert Verkehrsüberwachung Wer aufs Gas steigt, muss derzeit damit rechnen, dass es blitzt und ein Erlagschein im Postkasten landet. Künftig möchte das Innenministerium die Daten der Section-Control und Radarfallen aber auch für die Strafverfolgung nutzen. So sollen etwa Autodiebe leichter ausgeforscht werden. Das Verkehrsministerium arbeitet derzeit an einem Gesetzesentwurf. Schon vorab kündigen die Autofahrerclubs ihre Bedenken an. Der Arbö verweist darauf, dass die Zahl der gestohlenen Autos bereits rückläufig ist.

Fernsehen infiltriert das Internet Jeder zehnte österreichische Internetuser schaut sich täglich Onlinevideos an, 44 Prozent nutzen zumindest regelmäßig Videodienste im Web. Das besagt eine Umfrage des Marktforschers marketagent.com. Die User schauen sich am liebsten Musikclips und Filmtrailer an. Um Videoservices zu nutzen, besuchen sie meistens große Plattformen wie YouTube.

Hacker infiltriert Wirtschaftskammer Wer am Montag vor einer Woche die Webseite der Wirtschaftskammer besuchte, sollte sicherheitshalber seinen Computer auf Viren überprüfen. Denn ein Hacker hatte sich Zugang zum Server der Wirtschaftskammer verschafft und diesen so manipuliert, dass alle Besucher umgeleitet wurden. Dort wurde dann womöglich Schadsoftware in den Computer eingeschleust. Bei diesem Vorgehen handelt es sich um eine klassische Methode, bei der Hacker fremde Computer unter ihre Kontrolle bringen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige