"Raus aus dem System!"

Kultur | Gerhard Stöger | aus FALTER 17/08 vom 23.04.2008

MUSIK Unterstützt von einer Trachtenkapelle präsentiert Eva Jantschitsch alias Gustav beim Donau-festival erstmals ihr neues Album "Verlass die Stadt". Ein Gespräch über Madonna und Peter Alexander, Elfriede Jelinek und Charles Bukowski, künstlerische Integrität und das ÖVP-Stadtfest.

Frau Gustav ist wieder da. Nicht, dass sie je wirklich weg gewesen wäre, aber Eva Jantschitsch, die eigensinnige Sängerin, Multiinstrumentalistin und Produzentin hinter Gustav, hat es nach dem großen Erfolg ihres 2004 erschienenen Debütalbums "Rettet die Wale" vorgezogen, eher abseits der Popbühne zu agieren. Die 28-jährige Wienerin arbeitete für Film- und Theaterproduktionen, versorgte die Satiregruppe maschek mit Musik, betrieb vorübergehend das feministische Akkordeon-Duo Agenda Lobkov und wirkte zuletzt an der queeren Burlesque "Orlanding the Dominant" im brut-Theater mit.

"Ich wollte der Verwertungslogik des Musikgeschäfts nicht entsprechen", sagt Jantschitsch. "Vorübergehend habe ich sogar


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige