Donaufestival 2008

"Angst Obsession Beauty"

Kultur | aus FALTER 17/08 vom 23.04.2008

Unter der Intendanz von Tomas Zierhofer-Kin hat das Kremser Donaufestival in den letzten Jahren eine spannende Schnittmenge von avantgardistischer Randgruppenpopmusik und subversivem Performanceprogramm kultiviert. Von 24. April bis 3. Mai soll der Tabubruch im Sinne des französischen Philosophen Georges Bataille als moralischer Akt verstanden werden. "Angst Obsession Beauty" lautet der programmatische Untertitel des Festivals, das sich mit einem Besuch des amerikanischen Undergroundfilmers Kenneth Anger heuer auch im Bereich der Kinokunst umtut.

Musik

Für ein frühes Highlight sorgt am 25.4. das Zusammentreffen von Gustav und der Trachtenkapelle Dürnstein in der Minoritenkirche. Der steinerweichend am Thema Liebe verzweifelnde australische Singer/ Songwriter Scott Matthew gibt anschließend sein Österreich-Debüt; um die Party kümmern sich die mit dem Münchner Fußballchor auftretenden kanadischen Queer-Folk-Wanderprediger The Hidden Cameras sowie das lesbische New Yorker Rapduo Bunny


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige