Gondry auf youtube

Michel und der Zauberwürfel

Kultur | aus FALTER 17/08 vom 23.04.2008

Als echter Heimwerker ist Michel Gondry natürlich auch auf der Online-Videoplattform YouTube anzutreffen. Zu Beginn des Jahres bespielte er auf Einladung des Sundance Film Festival die YouTube-Einstiegsseite mit seinen Lieblingsclips, einer reizenden Mischung aus russischen Trickfilmen und Popvideos. Unter dem Alias partizangondry postet er aber auch Selbstgedrehtes. Vor gut einem Jahr erschien ein Video mit dem Titel "Michel Gondry solves a Rubik's Cube with his Feet", in dem man genau das sieht: wie der strubbelige Gondry einen verdrehten Zauberwürfel mit den Zehen zurechtrückt, und das erstaunlich schnell. In ihren Antwortvideos kamen die YouTube-User dem Fake bald auf die Spur: Gondry hatte den geordneten Würfel bloß mit den Füßen verdreht und anschließend das Video rückwärts laufen lassen.

Kaum war das Rätsel gelöst, legte Gondry nach. In dem 19-Sekunden-Clip "Michel Gondry solves a Rubiks Cube with his Nose" starrt der Regisseur konzentriert auf einen Zauberwürfel, bis zwei Hände aus den Nasenlöchern schießen und ihn blitzschnell zurechtdrehen. Und im aktuellen Clip aus der Serie duellieren sich Gondry und sein "Be Kind"-Hauptdarsteller Jack Black. Black, im Holzfällerhemd und mit blondierten Haaren, stänkert wie ein Show-Wrestler vor dem Kampf: "Michel, du bist wohl stolz auf dich, weil du einen Zauberwürfel mit den Füßen geschafft hast?" - Gondry, neben ihm, schüttelt eilig den Kopf. Black ruft: "Das ist gar nichts im Vergleich zu dem, was ich kann. Ich löse zehn Zauberwürfel gleichzeitig mit zehn Fingern!" Was sich nun zu Banjoklängen abspielt, lässt sich nur schwer beschreiben. Macht aber nichts, das Video findet jeder selbst. Der Titel verrät jedenfalls schon den Sieger: "Jack Black beats Michel Gondry with his Rubik's Cubes".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige