Peter Pacult

Sturer Hund

Wolfgang Zwander | Stadtleben | aus FALTER 17/08 vom 23.04.2008

Ein Liebling der Fans ist Rapid-Trainer Peter Pacult nicht. Sein Verhältnis zu den Medien gilt als angespannt, er ist berüchtigt für maulfaule Antworten, und man sagt ihm nach, er werde schnell cholerisch. Aber das spielt nun alles keine Rolle mehr. Der 32. Meistertitel für Rapid ließ seine Kritiker verstummen. Bleibt die Frage: Wer ist Peter Pacult? Einig sind sich alle, dass er ein wirklich guter Stürmer war. Bei allem, was danach kommt, wird es komplizierter. Nicht nur Gegner attestieren Pacult, dass er sehr stur sei. Sein Ex-Rapid-Teamkollege Hans Krankl sagt: "Der Peter war im Strafraum eine Wucht, aber an dem Gerücht, dass er ein sturer Hund sei, ist sicher was dran." Pacult sagt: "Viele legen mir meine Zähigkeit als Sturheit aus. Dabei gehe ich nur meinen Weg."

Sein Weg kreuzte sich schon früh mit dem Fußball. Schon als Vierjähriger hat der 1959 in Floridsdorf Geborene mit dem Kicken begonnen. "Für uns Kinder war es das Normalste auf der Welt, den ganzen Tag Fußball zu

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige