Jäger des verlorenen Geschmackes

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 17/08 vom 23.04.2008

GENUSS Mark Brownstein ist "Foodhunter". Er durchstreift Urwälder und Steppen nach Produkten und Rezepten, die selbst uns interessieren. Und: Er findet auch in Österreich etwas.

Mark Brownstein hat keinen Tropenhelm, keinen Patronengurt, und sein Messer trägt er - etwas umständlich - in einer Herrenhandtasche. Überhaupt wirkt der Kalifornier ein bisschen wie ein Collegeprofessor, aber er ist der "Foodhunter", und das ist keine Erfindung von Drehbuchautoren, sondern ein echter Job, den allerdings bislang nur Mark Brownstein ausübt. Er durchforstet Südostasien nach interessanten, unbekannten Produkten, Aromen und Rezepturen, mit denen er dann Spitzenköche in Hongkong oder Kalifornien konfrontiert, auf dass sich die was Lustiges dafür einfallen lassen. Seit einer TV-Serie auf arte kennt ihn auch die Generation Jamie Oliver, und er wird zu Vorträgen und Seminaren eingeladen. Unlängst etwa auch nach Zell am See, wo er vor Mitgliedern des BÖG (Beste Österreichische Gastlichkeit) sprach


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige