Spielplan

Kultur | Gregor Schenker und Clara Pfaller | aus FALTER 17/08 vom 23.04.2008

Klasse. Das Theater im Bahnhof macht wieder das, was es am besten kann. Nämlich niveauvoll sehr lustig sein. Mit dem formal an Sitcoms angelehnten Format "Frisch verheiratet" im TTZ (bis 26.4.) unter der lockeren Regie von Helmut Köpping wird die Situation von "gemischten" Ehen lachmuskelstrapazierend durchleuchtet. Gemeint sind damit Lebensgemeinschaften zwischen Afrikanern, die im hiesigen Fall den männlichen Part übernehmen und aus Nigeria stammen, und Österreicherinnen. Die zwei ersten Folgen der neuen Serie, "Aufsteirern" und "Die Ex", stellen uns ein Pärchen vor (Gabriela Hiti als Sandra und Benjamin Itene als Theo), das neben klassischen Eheproblemen auch noch unter anderem damit zu kämpfen hat, dass ER Schweinsfüße am liebsten mit Fischgewürz vertilgt, während SIE doch auf die steirische Klachlsuppe schwört. Da jeder Versuch, traute Zweisamkeit zu erreichen, von Theos Freund Paul (Yolla Issaka Adankété), der ständig zum Wäschewaschen vorbeischaut, und Sandras Bürokollegin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige