Steirerbrauch

Stadtleben | aus FALTER 17/08 vom 23.04.2008

WARTEN Manchmal, da war nur Staub in Merzifon. Dass das Atmen schwer gefallen ist. Das Schwarze Meer weit weit weg, Ankara noch viel weiter und am weitesten der Abdi. Graz - da hat die Yesim keine Vorstellung gehabt. Was er gerade gemacht hat? Ob er treu ist? Ob er Sehnsucht hat? Wenn im Cilos,oglu gar nichts los war, ist sie auf der Stufe zur leeren Terrasse gesessen und hat sich Fragen gestellt. Hinter ihr die rosa Restaurantfassade, der abgestandene Geruch aus der Küche. Vor ihr die grauen Männer, die sich rauchend durch die Mittagssonne schleppen. Und in ihr all die Fragen. Was der Abdi mit seinen SMS meint? Warum er letztes Monat kein Geld geschickt hat? Warum er nie nach dem Cüneyt fragt? Nur wenn sie an Kara Mustafa gedacht hat, den großen Sohn der Stadt, hat sie manchmal wieder ein bisserl Hoffnung gespürt. T.W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige