"Keiner glaubt diesen Unsinn"

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 18/08 vom 30.04.2008

INTERVIEW Jörg Haider offenbart seine Liebe zum politischen Gegner, will doch nicht sagen, ob er nochmals als Landeshauptmann kandidiert, und erklärt, wieso es schon immer eine Verschwörung gegen ihn gab.

Ginge es nach Jörg Haider, könnte in Kärnten wohl schon morgen gewählt werden. Ein Jahr vor der nächsten Landtagswahl hat sein BZÖ im südlichsten Bundesland nach jüngsten Umfragen an die 44 Prozent der Wählerstimmen. Weshalb ihn die Kärntner trotz aller Skandale immer noch lieben und wieso daran auch die Opposition schuld ist, erklärt der Landeshauptmann im Falter-Interview.

Falter: Herr Landeshauptmann, in Kärnten wird 2009 neu gewählt, und momentan liegen Sie in den Meinungsumfragen bei 44 Prozent. Haben Sie sich bei Ihren schwachen Gegnern schon bedankt?

Jörg Haider: Ich habe meine Gegner sehr gerne, weil sie mir behilflich sind. Die Kärntner SPÖ schwächelt, weil sie als zweitstärkste Partei nicht durch Leistungen überzeugt, sondern durch Kritik und Gejammer. Aber


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige