Polizei & "Krone"

Wenn Herr Strudl hetzt


Florian Klenk
Politik | aus FALTER 18/08 vom 30.04.2008

Immer dasselbe Ritual: Nach tödlichen Amtshandlungen beschützt die Kronen Zeitung die Polizei vor vermeintlichen "Hetzern" und ihren "Schuldzuweisungen". So auch vergangene Woche. Der Falter berichtete mittwochs, dass die angeblich sehr gefährlichen Rumänen gar nicht bewaffnet waren. Tags darauf titelt die Krone: " Empörung über Polizisten-Hatz!" Innenminister Günther Platter, Landeshauptmann Erwin Pröll, sogar Altbürgermeister Helmut Zilk melden sich zu Wort und geben "Rückendeckung" oder loben gar den Todesschuss als "Signal".

Den Kampagnenjournalismus lieben nicht nur die Leser, sondern auch die verantwortlichen Politiker und Polizeichefs, die sich dafür mit vertraulichen Hinweisen revanchieren. Die Krone, so berichten Polizisten, wird von Innenministerium und Polizei exklusiv bedient - etwa mit Terminen von Festnahmen und Razzien. Im Gegenzug fasst sie die Polizei besonders sanft an, zumal, wenn es um kriminelle Ausländer geht. Von Cato, Wolf Martin bis Herr Strudl, von der

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige