"Diva ist so inflationär"

Extra | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 18/08 vom 30.04.2008

DIE ZOFEN Edith Clever, Caroline Peters und Sophie Rois spielen in Luc Bondys Inszenierung Jean Genet. Ein Gespräch über die sanfte Begegnung von zwei Theaterwelten.

Jean Genet (1910-1986) war als mehrfach verurteilter Dieb und bekennender Homosexueller der große Außenseiter in der französischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Sein erstes Stück "Die Zofen" (1947) ist die Travestie einer Tragödie: Zwei Schwestern, die bei einer "Gnädigen Frau" als Zofen dienen, proben in ritualisierten Rollenspielen die Ermordung ihrer Herrin - bis das Spiel am Ende in tödlichen Ernst kippt. 37 Jahre nachdem er den modernen Klassiker am Beginn seiner Karriere erstmals inszenierte, nimmt sich Festwochenintendant Luc Bondy nun erneut "Die Zofen" vor. Die Koproduktion mit der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz ist exquisit besetzt. Die "Madame" spielt Edith Clever, die Zofen sind Caroline Peters und Sophie Rois. Die 67-jährige Clever war in den Siebziger- und Achtzigerjahren Protagonistin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige