Die Schlange Mensch

Extra | Bettina Hagen | aus FALTER 18/08 vom 30.04.2008

MICHAEL MARMARINOS Der griechische Regisseur bringt den gewaltigen Text "Ich sterbe als Land" auf die Bühne. Hauptdarsteller der Inszenierung ist eine 150-köpfige Menschenschlange.

Wenn es heuer eine Produktion gibt, die der Festwochen-Schauspielchefin Stefanie Carp besonders am Herzen liegt, dann ist es "Ich sterbe als Land", der große Text von Dimitris Dimitriadis, in der bewegenden Bühnenfassung des Regisseurs und Schauspielers Michael Marmarinos. Carp hat selbst eine Zeit lang in Athen gelebt und mit dem Verständnis des Neugriechischen eine Nähe zur modernen griechischen Literatur erworben, die den Wunsch in ihr verstärkte, zeitgenössisches griechisches Theater - und vor allem diese einmalige Produktion - nach Wien zu den Festwochen zu bringen.

Regisseur Marmarinos erzählt, dass ihn der Text seines Landsmannes Dimitriadis schon länger fasziniert habe. Sein erster spontaner Einfall zu einer möglichen Umsetzung hätte allerdings 2000 Darsteller benötigt. Als er schließlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige