Kein Apfel der Erkenntnis

Politik | Gerlinde Pölsler | aus FALTER 18/08 vom 30.04.2008

ÖKO-REPORTAGE Um die steirischen Äpfel vor dem Feuerbrand zu retten, wollen die Obstbauern nun Antibiotika einsetzen - der Handel schreit auf. Die gesamte Debatte darüber ist scheinheilig und voller Flunkereien.

Petra Spielhofer hat eine Kappe zum Schutz vor der Sonne aufgesetzt und bearbeitet mit einer Spitzhacke ein Beet. Ihr Mann Lorenz war noch am Vortag krank im Bett gelegen, wieder einmal ist seine Stauballergie voll ausgebrochen. Am Donnerstag war der dreißigjährige Obstbauer aber schon wieder unterwegs, es gibt genug zu tun. Seine Frau und er bewirtschaften 23 Hektar in Hohenberg bei Gleisdorf in der Oststeiermark, neben Holunder produzieren sie hauptsächlich Äpfel. Die Spielhofers und ihre beiden Kinder leben zum größten Teil von den Golden, Gala, Elstar und Idared in ihrem Garten. Schon im Vorjahr war die Seuche auch hierher gekommen, allerdings "haben wir es mit reinen Ausschnittmaßnahmen relativ rasch in den Griff bekommen", sagt Lorenz Spielhofer, der seit Jahresanfang


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige